2 Minuten 2 Millionen (Fans?)

Der große Quotenerfolg von 2 Minuten 2 Millionen auf Puls 4 hat wieder einmal bewiesen: die österreichische Startup-Szene blüht auf. Insgesamt wurden in der dritten und erfolgreichsten Staffel des Sendeformats rund 12,5 Millionen Euro in innovative Startups investiert. Die Investoren Hans Peter Haselsteiner, Heinrich Prokop, Leo Hillinger, Marie Hélène Ametsreiter, Michael Altrichter und Daniel Zech waren in dieser Staffel besonders spendabel.
Die Start-Ups benötigen gerade zu Beginn nicht nur das Cash der Investoren und ihre Expertise, sondern sind auch darauf angewiesen günstige Vermarktungsmöglichkeiten zu finden. Bei vielen reift deshalb schnell die Idee über das größte soziale Netzwerk zu den ersten Kunden zu gelangen.

Ich habe deshalb die jungen Unternehmen etwas genauer unter die Lupe genommen und mir angesehen, welche bereits Facebook nutzen und ob dort auch etwas #Fanlove zu finden ist. Da die 3. Staffel von 2 Minuten 2 Millionen erst Ende April zu Ende ging, sehe ich mir in diesem ersten Teil an, wo die Start-Ups nun tatsächlich stehen.

In meiner Analyse wurden all jene Start-Ups herangezogen, die eine ihnen eindeutig zuordenbare Facebook-Seite mit zumindest 100 Fans haben. Dies trifft auf insgesamt 39 Start-Ups zu.

Ganz klassisch habe ich zu Beginn beobachtet, wie es um die Größe hinsichtlich Fanzahlen der jeweiligen Seiten steht. Federführend ist hier das Startup My Intelligent Dogs, die Intelligenzspielzeuge für Hunde anbieten. Auf dem zweiten Platz in Sachen Fananzahl rangiert pwnwin.com gefolgt von Fireland Foods. Die Top Ten bewegen sich in einem Rahmen von über 17.000 Fans und 5.900 Fans. 16 von den 39 Start-Ups können nichteinmal 1.000 Fans von ihrer Idee überzeugen.

In Sachen Engagement hat CashQuizz (Quiz-App, bei der Geld gewonnen werden kann) mit 674 Fans und knapp über 3% ganz klar die Nase vorne, gefolgt von Alpsider (Getränkehersteller) mit 1.200 Fans und 2,61% und flying tent (Zelte) mit 9.600 Fans und 2,08% Engagement-Rate.

Bei der Post Interaktion steht Xcessity (mit seinem Produkt „KinesicMouse“) mit seinen 204 Fans und einer Post Interaktion von sagenhaften 20% am Siegerpodest, auf Platz zwei Toicube (Toilettenpapier-Halter), die ebenfalls nur 332 Fans vorweisen können aber dafür mit 16% Post Interaktion punkten, und auf Platz 3 wieder CashQuizz mit 9,60%.

Dieses erste Rennen konnte hinsichtlich Engagement und Post Interaktion auf jeden Fall das Start-Up CashQuizz mit seinem „Wer wird Millionär“- Feeling für sich entscheiden. Mit einer über 12 Mal so großen Fan-Basis wie CashQuizz und einem dritten Platz im Engagement und immerhin Platz 13 bei der Post Interaktion liegt flying tent jedoch ebenso vorne.

Bei der Antwortzeit gibt es von 16 aller untersuchten Start-Ups leider keine Fanbeiträge und daher auch keine Zahlen. Der Großteil kann sich mit den Antwortzeiten aber durchaus sehen lassen: von den verbleibenden 23 Start-Ups antworten 3 innerhalb einer Stunde, darunter Hearonymus (App, mit der das Smartphone zum Audio-Guide wird) äußerst vorbildlich mit einer Antwortzeit von 0,1 Stunden, gefolgt von Wülde Hoamat, und Zuper (Lebensmittel-Lieferservice). Insgesamt antworten 17 Start-Ups innerhalb eines Tages und lediglich 3 brauchen mehr als einen Tag, von denen My Intelligent Dogs das sehr weit abgeschlagene Schlusslicht mit 822 Stunden bildet – das wäre über einen Monat Wartezeit auf eine Antwort!

Beim Servicelevel zeigt sich ein ähnliches Bild wie bei den Antwortzeiten: immerhin 4 Start-Ups (darunter Hearonymuskiweno, Kinderkistl und gatherer) können mit 100% punkten, bei 4 Start-Ups gibt es keine verfügbaren Zahlen und 5 von den insgesamt 39 untersuchten Start-Ups fallen mit 0% durch – darunter HappyMed, Flipframe, Swell.wtf (vorher dvel), Vitolerance und Gentletent.

Die vier Start-Ups Playbrush, Cinderella Shoes, kiweno und Hokify (vorher Jobswipr) sind mit einem oder mehr Posts pro Tag sehr postingfreudig. Der Großteil der verbleibenden Unternehmen liegt im guten Mittelfeld. Lediglich Xcessity mit 0,04 Posts pro Tag und Feeat mit 0,03 Posts pro Tag sind noch im Posting-Winterschlaf.

Hearonymus hat zwar nur 0,08 Posts pro Tag, geht jedoch hinsichtlich einer Antwortzeit von 0,1 Stunde und einem Servicelevel von 100% in diesem Vergleich eigentlich als klarer Sieger hervor. Die Fan-Basis ist mit 273 Fans jedoch noch sehr übersichtlich, aber im Endeffekt sind 273 liebevoll umsorgte Fans besser als 1.000 vernachlässigte Fans.
Bezieht man die Anzahl der Fans in dieses Ranking mit ein, dann liegt auch flying tent vorne: den über 9.600 Fans begegnet man mit 0,7 Posts pro Tag, einer Antwortzeit von 4,4 Stunden und einem Servicelevel von 70%.

Zusammenfassend haben sich in meiner Analyse zwei Start-Ups hervorgetan:

flying tent nutzte Facebook bisher, um auf ihre Kickstarter-Kampagne aufmerksam zu machen – und das mit Erfolg, wie über 22.000 Likes für ein einzelnes Posting und ein Ergebnis von über 500% Unterstützung auf Kickstarter zeigen. Insgesamt liegt flying tent bei meiner Analyse in 4 Kategorien unter den Top Ten. Die Investoren der Sendung ließen im Übrigen 150.000 EUR für die Jungunternehmer springen.

kiweno waren die Abräumer in der 2 Minuten 2 Millionen Show, denn sie erhielten als Investment eine Rekordsumme von 7 Millionen EUR! Überraschend, dass der erfolgreichste Post auf Facebook zeitlich noch vor der Ausstrahlung lag. Ansonsten kann kiweno in meiner Analyse ebenso mit einer Top Ten Platzierung in 4 von 6 Kategorien punkten.

Grund genug, die beiden in einem „Heads Up“ nochmal gegenüberzustellen.

flying tent liegt nicht nur bei der Anzahl der Fans vorne, sondern kann auch in Sachen Engagement, Post Interaktion und Antwortzeit gegenüber kiweno punkten. Die beiden Kategorien Servicelevel und Posts pro Tag gehen jedoch an kiweno. Nichtsdestotrotz ist der eindeutige Sieger flying tent!
Ihr Claim „7 seconds to the stars“ dürfte auch für die Jungunternehmer wahr werden: sie konnten nicht nur die Investoren von ihrer Idee überzeugen. Insgesamt haben 2.121 Unterstützer 471.748 EUR beigetragen, um die Verwirklichung des Projekts zu ermöglichen.

Spannend wird es, wenn wir in ein paar Monaten erneut einen Blick auf die Start-Ups werfen um zu sehen ob und wie sie sich auf Facebook entwickelt haben, wer im Ranking auf- und abgestiegen ist und vor allem: wer in seine Fans auf Facebook investiert hat und bei wem sich das Investment auch rentiert.

Teilen macht Freude
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.