Wir sagen Auf Wiedersehen zum Facebook-Suchverlauf

Facebook speichert jeden einzelnen Suchbegriff, der im Suchfeld eingegeben wird. Neuigkeit oder Überraschung ist das keine, doch manchmal würden wir den Verlauf doch lieber verschwinden lassen.

Hand aufs Herz, ich bin sicher nicht die einzige, die ihrer Neugier hilflos ausgesetzt ist und des Öfteren nach Fotos vom gutaussehenden Date sucht oder wissen will, was aus besonders ehrgeizigen Ex-Schulkollegen geworden ist. Natürlich verwende ich die Suche auch für nützliche und praktische Dinge, aber hier und da gibt es Begriffe und Namen im Suchverlauf, die man möglichst schnell wieder unter den Teppich kehren möchte. Glücklicherweise ist die Privatsphäre von vornherein auf „Nur ich“ eingestellt, aber es gibt Situationen, in denen man jemandem etwas auf Facebook zeigen will und der Suchverlauf plötzlich nicht mehr ganz so privat ist, wie man es sich manchmal wünschen würde.

Um peinlichen Situationen vorzubeugen, kann man ihn mit wenigen Schritten löschen. Deshalb haben wir heute eine kurze Anleitung für euch erstellt. Praktisch, oder?

  1. Geht auf euer Profil und klickt auf das Aktivitätenprotokoll

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.42.22

  1. Klickt auf „Mehr“ in der linken Sidebar

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.43.561 

  1. Klickt auf „Suche“

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.49.462

  1. Suchverlauf

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.54.01

Ihr seht nun euren gesamten Suchverlauf. Wenn ihr ihn löschen wollt, müsst ihr einfach rechts oben auf „Suchen löschen“ klicken. Natürlich kann man auch einzelne Suchbegriffe löschen, dafür einfach rechts auf „Bearbeiten“ neben dem Schloss-Symbol klicken.

  1. Suchverlauf löschen

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.55.29

Seid ihr euch wirklich sicher? Facebook fragt noch einmal nach.

  1. Das Ergebnis: Ein leerer Suchverlauf

Bildschirmfoto 2016-02-24 um 12.57.11

Sieht so aus, als hättet ihr die Suche nie verwendet.

Fandet ihr die Anleitung hilfreich oder gehört ihr tatsächlich zu den wenigen Menschen, die nie stalken? 

Teilen macht Freude
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.